En détail

Inhalte

Körpererkundungen, Doktorspiele oder Fragen zum Kinderkriegen sind typische Ausdrucksweisen kindlicher Sexualität. Oft ist jedoch nicht ganz klar, was noch zu einer „normalen“ Sexualitätsentwicklung gehört, oder was schon auffällig und interventionswürdig ist.

 

Kommt es zu sogenannten „Vorfällen“, sind Eltern und Erzieher*innen schnell alarmiert. Wegen einer außergewöhnlichen aber einvernehmlichen Körpererkundung unter Kindern kann es schnell zu handfesten Krisen in Einrichtungen kommen. Andererseits werden Übergriffe unter Kindern bisweilen „übersehen“ oder bagatellisiert. Wie kann Sexualpädagogik angemessen begleiten – in der Balance zwischen Freiraumgewährung und Schutzgedanken? 

Methoden

Präsentationen, Kleingruppenarbeit, Selbstreflexion, Praxisreflexion

Ziele

 

Das Seminar bietet

    Grundlegende Informationen über die Sexualentwicklung im Vorschulalter

    Themenbezogene Selbstreflexion  

    Besprechung von Alltagssituationen  

    Prüfung, wie Schutz vor Grenzüberschreitungen und Förderung von Welterkundung zusammengehen kann

    Präsentation aktueller und geeigneter Medien und Materialien

 

Additional Information

11.07.2022-12.07.2022 Vorschulalter 09h00-16h30

13.07.2022-14.07.2022 Grundschulalter 09h00-16h30

Formateurs

Anke Erath

Kai Müller