En détail

Contenus

Medien und Sexualität sind in der Entwicklung von Kindern und Jugendliche
zentrale Themen, die sehr verschiedene Aufgaben, Chancen und Risiken
beinhalten. 

In der sich rasch wandelnden Medienlandschaft fühlen sich begleitende
Erwachsene schnell abgehängt und können ihrer Orientierung gebenden Rolle nicht
immer voll gerecht werden. Welche Medien nutzen Kinder und Jugendliche und wie
sehr wissen sie (und auch die Erwachsenen) über mögliche Risiken Bescheid. Doch
nicht erst die aktuellen pandemiebedingten Herausforderungen zeigen: es stecken
auch viele Chancen im Umgang mit Medien, die von Eltern, Bezugspersonen und
Pädagog*innen gestaltet werden können.

Das Thema Sexualität ist auch 2021 immer noch für viele Menschen in der
pädagogischen Arbeit ein eher tabuisiertes Thema. In den Ausbildungen vieler
Mitarbeitenden kommt es nicht oder nur am Rande vor. Die Beschäftigung mit dem
Thema in vielen Einrichtungen ist eher problem- und defizitorientiert. Ein
„über Sexualität sprechen“ fällt vielen Kolleg*innen nicht leicht – sowohl im
Team als auch Umgang mit der Klientel. 

Wie sollen Kinder und Jugendliche ihre Fragen, ihre Erfahrungen und ihre
Sorgen besprechen, wenn beide Themen tabuisiert sind? Die zweitägige
Fortbildung versucht diesem Problem zu begegnen, indem sie versucht Antworten
zu finden auf die Fragen:

Wie können Gefahren richtig wahrgenommen werden und wie sollte Ihnen
begegnet werden?

Wie können Chancen erkannt und genutzt werden?

Objectives

Die Ziele der Fortbildung sollen anhand folgender Themen erarbeitet werden:

•           Persönliche Geschichte mit
Medien (und Sexualität)

•           Kinder und Jugendliche und
ihre Nutzung von Medien allgemein

•           Jugendliche und ihre
Nutzung von Medien und Sexualität

•           Bestandsaufnahme: Medien
und Sexualität (was es gibt, wer es nutzt)

•           Wirkung von Medien und
Pornografie

Méthodes

·        
Selbstreflexive Methoden mit biografischem Anteil in
Einzelarbeit und in Kleingruppen

·        
Präsentation von Mediennutzung und -wirkung

·        
Aktives Ausprobieren von verschiedenen Medien und
Medieninhalten

·        
Plenare Gespräche

·        
Kleingruppen und Einzelarbeit mit und ohne
Arbeitsblättern

·        
Medien- und Literatur zur Anschauung

·        
Handouts

·        
Erarbeitung von Ergebnissen in Kleingruppen und im Plenum

Formateurs

Michael Hummert