En détail

Ziele

Wichtige Fragen dabei sind: Was sind sinnvolle Schritte, was sind klassische Stolpersteine, mit denen zu rechnen ist? Wie kann ich mein Team bzw. meine Einrichtung erfolgreich zum Ziel führen? Wen beteilige ich wann am Prozess? Was ist meine Leitidee bei der Konzeptentwicklung?  
Seminar-Ergebnis soll ein individueller Plan sein, mit dem die Teilnehmenden die anstehenden Prozesse realistisch einschätzen und besser steuern können. 

Inhalte

Ein sexualpädagogisches Konzept beschreibt, wie eine Einrichtung mit den Ausdrucksformen kindlicher Sexualität professionell umgehen möchte. Damit werden Rahmenbedingungen für eine gelungene sexuelle Entwicklung geschaffen, die über einen Schutz vor sexuellen Grenzverletzungen hinausreichen. Ein sexualpädagogisches Konzept bringt beispielsweise zum Ausdruck, welche Regeln für Körpererkundungen gelten oder welche Kultur des Sprechens über sexuelle Themen gefördert werden soll. Damit sind direkt und indirekt wichtige Präventionsziele von sexuellem Missbrauch verknüpft.  
Das Seminar vertieft fachliche Grundlagen (z.B. die psychosexuelle Entwicklung von Kindern) und hilft bei der Erstellung bzw. Weiterentwicklung eines eigenen sexualpädagogischen Konzepts. Das Seminar unterstützt die Leitungskräfte dabei, einen Prozess der Konzeptentwicklung anzustoßen und zu organisieren. 

Methoden

Präsentationen, Kleingruppenarbeit, Selbstreflexion, Praxisreflexion

Additional Information

11.04.2022-12.04.2022 09h00-16h30

Formateurs

Anke Erath

Martin Gnielka