En détail

Beschreibung Inhalt:

„Pädagoginnen und Pädagogen sind sich bewusst, dass Alltagssituationen und Pflegeroutinen relevante Anlässe für die Unterstützung und Entwicklung kindlicher Kompetenzen darstellen. Darüber hinaus gestalten sie pädagogische Angebote, die von den Interessen der einzelnen Kinder ausgehen und zum aktiven Tun, zum Lernen und Forschen mit allen Sinnen sowie zur Kommunikation anregen. Pädagogische Fachkräfte vertrauen auf die individuellen Kompetenzen der Kinder und unterstützen ihr Explorationsverhalten. Neugieriges und offenes Erkunden der Umwelt wird dann sichtbar, wenn die Bindungsbedürfnisse der Kinder erfüllt sind und sie Sicherheit und Wohlbefinden erleben.“ (Leitlinien zur non-formalen Bildung im Kindes- und Jugendalter, 2013, S. 19-20)  

 

 

Spielentwicklung von Säuglingen und Kleinkindern  

Beobachtungen von Säuglingen und Kleinkindern 

Methoden zum arrangieren von Spielorten 

Rahmenbedingungen schaffen können, die ein vertieftes, selbstbestimme Spiel ermöglicht  

die Rolle der Fachkräfte  

 

 

Diese Fortbildung ist die Weiterführung der Fortbildung „Spielentwicklung von Kleinkindern. In dieser Fortbildung sollen die TeilnehmerInnen ein vertieftes Wissen über die Spielentwicklung und das Spielverhalten, sowie ein Grundlagewissen zur Beobachtung von Säuglingen und Kleinkindern, vermittelt werden. 

Methoden (z.B. Vortrag, Präsentation, Arbeitsgruppen, …):

In Selbsterfahrungseinheiten, Beobachtungen von Filmausschnitten, Kleingruppenarbeit und Präsentationen werden wir die pädagogischen Grundlagen von Emmi Pikler erfahrbar machen. 

Zielsetzung und zu erwerbende Kompetenzen:

Eine altersangepasste und anregungsreiche Spiellandschaft aufzubauen.  

Eine angemessene Haltung einzunehmen und die Rahmenbedingungen schaffen zu können, die ein vertieftes, selbstbestimmtes Spiel unterstützen.  

Bewusster und detaillierte Beobachtung von einem Kind oder mehreren Kindern zumachen. 

Formateurs

Schmit Véronique