En détail

Inklusive Pädagogik geht von der Vielfalt und Verschiedenheit von Kindern aus. Bildung orientiert sich in inklusiven Settings an den Interessen der Kinder, folgt dem, was die Kinder interessiert und stärkt sie in ihren individuellen Lebenswegen. Um die Interessen und Bedürfnisse der Kinder zu erkennen und zu verstehen ist eine verbindliche Beobachtungs- und Dokumentationspraxis und deren regelmäßige Reflexion unabdingbar. Dies erlaubt es, Anhaltspunkte dafür zu finden, wie jedes Kind in seinem individuellen Bildungsprozess bestmöglich unterstützt werden kann, seinen Bedürfnissen entsprechend, um Partizipation zu ermöglichen.

Objectifs visés
• Befähigt werden, Bedürfnisse von Kindern zu erkennen und individuelle Ziele abzuleiten. • Kompetent werden, Anpassungsangebote zu erarbeiten, um diese Ziele zu erreichen. • Fähig sein, konkrete Umsetzungsschritte im Gruppenkontext festzulegen. • Lernen, verschiedene Beobachtungsmethoden anzuwenden.

Contenus
• Die einzelnen Etappen des „Projet individuel”-Prozesses. • Der Blick auf das einzelne Kind. • Situations- und Verhaltensbeobachtung. • Erstellen individueller Pläne. • Bedürfnis- und Alltagsorientierung. • Rahmenbedingungen, deren Überprüfung und ggf. Anpassung.

À l’issue de la formation
AM ENDE DER WEITERBILDUNG WERDEN SIE: • Ihren Blick und Ihre Sinne geschärft haben um das eigene pädagogische Handeln gezielt zu reflektieren. • In der Lage sein, Bedürfnisse, Interessen und Themen der Kinder zu erkennen und wahrzunehmen. • Sich mit verschiedenen Perspektiven der Beobachtung auskennen. • Ein Beobachtungs- und Dokumentationsverfahren genauer kennen und anwenden können. • Gezielte Beobachtungen als Grundlage für das eigene pädagogische Handeln nutzen.

Public cible : Alle Interessierte.

Formateurs

Josiane RAUCHS –  Mitarbeiterin des "Centre de Ressources INCLUSO".