En détail

Fortbildungsbeschreibung:
Situationen, wie die im Titel genannte, kommen in Ihrem Alltag mit den Kindern vermutlich nicht gerade selten vor, ob Sie mit Maja den Servierwagen bestücken und dabei feststellen, dass sie für die Tomatensuppe kleine Löffel auf den Wagen legt, ob Sie bemerken, dass Emira beim Anziehen ihr Unterhöschen vergessen und auf der Garderobenbank liegen gelassen hat oder ob André unbeeindruckt und zum wiederholten Male mit ‚Entenfüßen‘ zum Spielen nach draußen ‚tapst‘ … „Ich hab‘ es dir doch schon so oft erklärt, hörst du denn einfach nicht zu?“, ist oftmals die genervte Reaktion der Erwachsenen auf derartige Beobachtungen. Warum Kinder tatsächlich häufig nicht zuhören oder sich ihr eigenes Verständnis und Umgehen mit einer neuen Situation ‚zurechtdenken‘, ist Ausgangspunkt unserer Fortbildungsgespräche. Im Mittelpunkt stehen dabei erlebte Alltagserfahrungen und die Frage nach einer angemessenen, handlungsgeleiteten Unterstützung und Förderung der Kinder in Kita und Elternhaus sowie Anspruch und Bedeutung des Übergangs in die Schule. Wichtiger
Hinweis: Bitte bringen Sie zur Fortbildung Schreibzeug, einen Textmarker, einen für Sie bedeutungsvollen Gegenstand sowie unterschiedlich interessante Löffel, Schwämme und Bürsten zur Fortbildung mit.
Ziele und zu erwerbende Kompetenzen:
· Wissensbausteine erwerben, die deutlich machen, wie unser Gehirn auf Anregungen von außen reagiert und intensiv und nachhaltig das Lernen der Kinder steuert?
· Mithilfe von Fachbegriffen, Tätigkeiten unterscheiden lernen sowie aus dem Zusammenhang ‘vom Handlungs- zum Sachwissen’ eine Projektidee entstehen lassen
· Strategien zur Förderung kindlicher Merkfähigkeit und ihrer Gedächtnisleistungen kennenlernen und auf Anwendungssituationen beziehen
· Erprobungssituationen nutzen, um mit Kindern Handlungsfolgen auf der Grundlage des Konzepts einer alltagsbasierten Sprachbildung zu erarbeiten
 
Marlies Koenen
Dipl.-Päd./Erwachsenenbildung, Grundschullehrerin, Erzieherin und Hortnerin

Formateurs

KOENEN Marlies