En détail

Inhalte

Viele kleine Kinder können schon ganz selbstverständlich mit Medien umgehen, sie tippen und wischen auf einem Tablet, können Fotos mit den Smartphones machen oder rufen schon eigenständig „you tube“ auf. Kinder sind fasziniert von Medien.
Der Themenbereich Medien sollte daher in den nonformalen Einrichtungen nicht ausgeklammert werden, denn Medienerlebnisse in und außerhalb der nonformalen Einrichtungen sollten aktiv verarbeitet werden. Daraus folgend ist die Medienpädagogik auch ein wichtiger Bestandteil in den nonformalen Einrichtungen. Medienkompetenz ist jedoch mehr als das Tippen und Wischen auf einem Tablet. Dabei brauchen Kinder die Begleitung der Erzieher, denn hier entstehen Chancen, einen kompetenten und kreativen Umgang mit den Medien zu lernen.
Es braucht nicht zwingend ein Mehr an Mediennutzung für Kinder, sondern sinnvolle Orientierungshilfen für Kinder, Medien sollen zum Thema gemacht werden und als Werkzeug in pädagogischen Prozessen eingesetzt werden.
In dieser Veranstaltung geht es um theoretische Aspekte zum Thema Medienerziehung in nonformalen Einrichtungen für 4 bis 6-Jährige, aber es wird auch viele Praxisanteile im Seminar geben, Praxisideen zum entwicklungs- und bildungsrelevanten Einsatz von Medien mit Kindern werden vorgestellt und ausprobiert.

Ziele

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars…
• …erwerben Fachwissen über Medienpädagogik.
• …erhalten Einblicke über die Förderung und Gestaltung von pädagogisch wertvollen Medienerfahrungen – auch durch eigene Praxiserfahrung im Seminar.
• …verstehen sich als Medienbegleiter für die Kinder.
• …lernen Orientierungshilfen für Kinder im Mediendschungel zu schaffen und Hilfestellung bei der aktiven Verarbeitung von Medienerlebnissen zu geben.
• …setzen sich in einer Diskussion zum Thema „Digitale Medien in den nonformalen Bildungseinrichtungen“ kritisch mit den Pro- und Contraaspekten auseinander.

Formateurs

Mareike Schumacher