En détail

Contenus

Fast in jeder Institution, die Kinder betreut
gibt es Kinder, die sich „besonders“ oder auch „auffällig“ verhalten, was
sowohl die Gruppendynamik als auch den eingespielten Alltag
durcheinanderbringen kann. Diese Kinder brauchen nicht selten im besonderen Maß
Aufmerksamkeit und Zuwendung. Eine sehr große Verantwortung für pädagogische
Fachkräfte und auch oftmals eine große Herausforderung, die nicht selten
Frustration mit sich bringt. Inwieweit Kinder als auffällig, störend oder
herausfordernd wahrgenommen werden, hängt allerdings vom Betrachter ab und kann
entsprechend unterschiedlich beschrieben werden. Verhält sich ein Kind z.B.
aggressiv, stellen „Systemiker“ nicht die Frage „Warum?“, sondern sie fragen
„Wozu?“, nach dem Sinn. Daraus könne sich neue Lösungsidee entwickeln lassen
und Entlastung bringen. 

Objectives

Sich mit der Idee zu beschäftigen, dass jedes
Verhalten seine guten Gründe hat und diesen auf die Spur zu gehen kann
spannend, anregend und gleichzeitig sehr entlastend sein für alle Beteiligten.
In dieser Funktionalen Betrachtung stecken zumeist schon erste Lösung-Ideen und
helfen der Fachkraft aus der Frustration erneut in die Handlung zu gelangen. 

Méthodes

(z.B. Vortrag, Präsentation, Arbeitsgruppen
,…)

Dialogischer Vortrag; Arbeitsgruppen;
Austausch; Fallbesprechung

Formateurs

Anna Schmitt