En détail

Inhalt

  • Spielerische Sensibilisierung und Differenzierung der Wahrnehmungsfähigkeit mit Fokus auf verbale und nonverbale Kommunikation

  • Übungen und Spiele zur Kooperationsfähigkeit, Interaktion sowie zur Orientierung in Raum und Gruppe

  • Stärken und Erproben von Eigeninitiative 

Zielsetzung

Die Teilnehmer*innen beschäftigen sich mit der Kommunikation unter Einbezug der non-verbalen und paraverbalen Signale der Sprache mit Fokus auf die Mehrsprachigkeit. Ziel ist es, alle sprachlichen Ressourcen, inklusive Mimik, Gestik und Körpersprache, zu nutzen, um allen Kindern zu ermöglichen zu verstehen und zu partizipieren.

Des Weiteren werden kommunikative Fähigkeiten wie Kontakt- und Kooperationsfähigkeit, Einfühlungsvermögen sowie Eigeninitiative und Selbstbestimmung durch das Spielen und Gestalten mit Musik, Bewegung und Sprache in der Gruppe gestärkt.

Auf diese Weise entstehen vielfältige Sprachanlässe und -räume für mehrsprachiges Handeln.

Methoden

  • Kurze theoretische Inputs

  • Praktisches Erarbeiten und eigenes Erleben

  • Transfer in die Praxis

Formateurs

Martina Bretz