En détail

Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist für professionelle Erzieher oft schwierig. Häufig ist der Kontakt geprägt von Missverständnissen, Schuldgefühlen oder wird ganz vermieden. Um die Entwicklung der Kinder (und Jugendlichen) optimal zu gestalten, ist eine funktionierendeKooperation sinnvoll. Dies bedeutet neben der Auseinandersetzung mit der eigenen Haltung auch eine Entdeckung und Erweiterung der methodischen Möglichkeiten.

Objectifs visés
• Selbstbewusst & sinnvoll kooperieren zum Wohl des Kindes. • Förderung der Motivation für eine besondere Aufgabe. • Entwicklung einer Haltung im Sinne einer echten Partnerschaft. • Verbesserung der relationalen und kommunikativen Kompetenzen.

Contenus
SEMINARTAG 1: „Rolle & Haltung“ • Rahmenkonzepte bewusst machen. • Relationale und kommunikative Kompetenzen. • Beispiele für eine gute Kooperation: Ideen- und Erfahrungsaustausch. • Der systemische Ansatz: meine Rolle im Zusammenspiel aller Beteiligten. • Konkrete Rollenerwartungen. • Schlussfolgerungen für die eigene Rolle und Beiträge zum Prozess. SEMINARTAG 2: „Kommunikation & Methoden“ • Die Bedeutung des Selbstwertgefühls. • AIP = „attitude intérieure positive“. • Basisübung Kommunikation: ca. 80% sind Interpretation. • Die Bedeutung von Stimme und Körpersprache. • Den Fokus auf dem Wohl des Kindes halten. • Einzelgespräche und Elternabende zielorientiert gestalten.

À l’issue de la formation
DER WEITERBILDUNG WERDEN SIE: • Sich in Ihrer Rolle sicherer fühlen und sich ihrer Verantwortung stärker bewusst sein. • Das gegenseitige Verständnis verbessern. • Gezielter das Wohl und die Entwicklung des Kindes fördern. • Über mehr methodische Möglichkeiten verfügen und die Grenzen der Kooperation klarer sehen.

Public cible : Alle Interessierte.

Formateurs

Marco MORGANTE –  Dipl. Pädagoge, Management-Trainer und systemischer Berater